Hämatit Geschichte

Hematite History

Vor zweitausend Jahren befand sich das neu gegründete Römische Reich im Expansionsmodus. Im nächsten Jahrhundert würden die Römer das mächtigste Imperium erschaffen, das die Welt je gesehen hatte. Sie würden Frankreich (Gallien), Germanien, Britannien, Ägypten, den gesamten Nahen Osten und Nordafrika erobern. Zu diesem Zeitpunkt waren sie unbesiegbar.

War es überlegene militärische Taktik? Waren es fortgeschrittene Waffen? Oder war es das Blut alter Krieger? Die Geschichte, wie Hämatit den Römern half, Nordeuropa zu erobern.

 

Unbesiegbarkeit, Erfolg und Vermögen
Plautius war einer der Lieblingsgeneräle von Kaiser Claudius. Nachdem sie durch Nordeuropa gefegt waren, beschlossen sie, in Britannia einzufallen, um ihre Allianzen zu schützen.

Sie landeten erstmals im Jahr 43 n. Chr. an der britischen Küste, und jede Nacht vor einer Schlacht errichteten die römischen Legionen ihre Lager auf dem höchsten Land, das sie finden konnten. Wenn die Erde unter ihnen rot war, dann war das ein vielversprechendes Zeichen für die nächste Schlacht.

Sie glaubten, dass rote Erde das Blutvergießen auf einem alten Schlachtfeld war. Dies war ein positives Omen, dass Mars, der Gott des Krieges, an ihrer Seite war. Dieser rote Ton wurde nach dem lateinischen Wort „haima“ (Blut) Hämatit genannt.

Eingemischt in den Boden erscheint Hämatit aufgrund von Oxidation blutrot. Am Morgen einer Schlacht befahl Plautius den römischen Soldaten, dieses „Blut“ auf ihren ganzen Körper zu schmieren. Dies gab ihnen den Schutz und die Unbesiegbarkeit des Mars.

Glücklicherweise fanden sie in Britannia viel rote Erde Erde.

Nach dem Sieg nahmen die römischen Generäle ein Stück Erde vom Schlachtfeld und trugen es in die nächste Schlacht, um Glück zu haben. Soldaten wussten, dass sich dieser rote Hämatit-Felsen nach dem Polieren in ein glänzendes, dunkles Silber verwandeln würde.

Als Zeichen militärischer Tapferkeit wurden diese Steine ​​bei ihrer Rückkehr nach Rom in Siegelringe, Kameen oder anderen dekorativen Schmuck eingesetzt. Nachdem er die hämatitreichen Böden Nordeuropas erobert hatte, war Plautius berühmt für seine Vielzahl von Verzierungen aus dunklem Silber. Ein Symbol für seine Unbesiegbarkeit, seinen Erfolg und sein Vermögen.


    Sammlung ansehen