Der Aquamarin soll aus der Schatzkiste der Meerjungfrauen stammen und wurde von den Römern als Glücksstein der Seeleute angesehen, da sie glaubten, dass er eine sichere Passage über die Meere gewährleistete.

Viele römische Familien schenkten ihren Soldaten einen Aquamarin Edelstein, der vom römischen Philosophen Plinius als „tausend Meilen sonnenbeschienenes Meer, gefangen in einem Kelch“ beschrieben wurde. In der Hoffnung, dass sie sicher von den Seefeldzügen zurückkehren würden.